6D Extensions – Technik

Der neue Trend aus China 6D – Hairextensions!

-Was taugt das System ? 

Liebe Leser,

der neuste Schrei der Szene- made in smart China, ist nicht mehr der „Ultrasonic“, der „Laserbeamer“ oder ein „I- Tec – Extensions“ Gerät!

‹NEIN- es nennt sich 6D Hairextensions, bei manchen Händlern sogar schon 10D.›

Was taugt dieses, an die alten 80er intendiertes Bionic Modell mit der Heftklammerschiene für den Plastik-Clip? Wir haben uns mit dem Thema befasst und uns neben Schokolade, Cafe und eine menge Zigaretten, die Vielzahl der Youtube Videos und die Marktschreier Artikel angesehen.

Nunja, überzeugt hat es uns nicht, aber witzig ist das überteuerte, mechanische Modell schon.

Fangen wir mal bei der Beschreibung des Herstellers an. In 30 Minuten zu einer HV – ohne Kleber, ohne Geschmiere und ohne Stress? Einfach – nicht wahr ?  Warum es 6 D heißt und 10 Strähnen per Express einsetzen kann ist uns nicht erschließend, aber okay!  Die Idee dahinter klingt echt gut, 10 Strähnen auf einen Schlag ist ja ganz toll!

Kommen wir erstmals zum Preis: 

Das Gerät kostet ab 500 USD die Haare dazu werden in Deutschland ab 63,– je 25 Strähnen ( 25g ) veräußert, die Zange schlägt mit 80 Euro zu buche und natürlich gibt es für das Kinderspielzeug auch gleich ein Seminar für nur läppische ab 500 Euro .  Ein Schnäppchen ist das nun nicht, das Gerät selbst hat einen Herstellungswert von grob geschätzt 30 Dollar, es ist primitiv, mechanisch und bietet außer seiner klobigen retro Optik keine Gadgets.

Wir stellen später ein Video rein, damit man sich das Verfahren dann auch anschauen kann.

Unsere Meinung 

Im Prinzip sind solche Geräte eine gute Sache, jedoch meinen wir das das „Handling“ so nicht wirklich klappen kann, gerade die vorderen Partien müssen der Kopfform individuell angepasst werden. Die Strähnen müssen der Frisur angegleicht werden und das fällt unter „Handarbeit“ . Für die hinteren Partien mag das eine nützliche Hilfe sein, jedoch in Anbetracht des Preises und der Folgekosten, ist das nicht wirtschaftlich. Die großen Firmen haben bereits vor vielen Jahren solche Geräte, die dem Bionic – Totschläger wesentlich voraus waren, auf den Markt geworfen und  durchgesetzt hat sich das gerade aus den oben genannten Gründen nicht.   Dieses Gerät ist an ein System gekoppelt und man muss demnach auch die passenden Extensions mit der dazugehörigen Patrone, made in China, erwerben. Die Qualität selbst ist dann beschränkt. Die Extensions selbst sind wesentlich teurer, die Stylistin muss dem Endkunden diesen aufschlagen, der frägt sich dann zurecht:

„warum muss ich mehr bezahlen und du bist in 30 Minuten fertig? früher hat das ganze 2 Std. gedauert und ich konnte meine Haare wählen oder auch selbst anschaffen?“

Für uns ist das System einfach ein Hybrid aus Eurolocks und Loops – es als „highest Technology “ zu betiteln ist auch ein Scherz der immer lächelnden Chinesen.

Die Deinstallation

Sieht auf den Youtube- Videos relativ einfach aus, in der Praxis wird das nicht so ein, die Fläche ist nicht besonderst groß, wir mögen uns nicht vorstellen, wie das endet, es erinnert auch an die alten Waschbeckenketten, die an dem Stöpsel immer Freude bereitet haben, gerade wenn Sie sich verbogen haben und man mit einer Klemptnerzange die ganze Einheit zerquetscht hat, praktisch wenn da die eignen Haare mit dran hängen.  Und nun zum Ende, das Video – made in China natürlich, vielleicht inspiriert das den einen oder anderen, uns nicht, wir finden eine Haarverlängerung ist immer noch eine individuelle Kunst!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.